Zum Hauptinhalt springen

Fußbodenheizungen in den Kirchenbankreihen

Sehr viele Menschen frieren besonders stark an den Füßen. Sind die Füße einmal kalt, friert der ganze Körper. Besonders die kalten Steinböden in den Kirchen bewirken ein schnelles Auskühlen der Kirchennutzer schon nach kurzer Nutzungszeit. Hinzu kommt, dass elegante Schuhe eben oft keinen besonders hohen Wärmeschutz haben. Daher beheizen wir nicht nur die Sitzflächen und Rückenlehnen, sondern mit einer partiellen Fußheizung auch die Bodenbereiche innerhalb Ihrer Kirchenbankreihen und verhindern damit ein Auskühlen über die Füße.

Sie können zwischen vielfältigen Materialien wählen. Manche mögen eine Teppichauflage und andere bevorzugen einen Vinyl- bzw. Linoleum-Belag. Wir stellen Ihnen auf Wunsch die möglichen Materialien vor, damit Ihre neue Fußheizung sich möglichst unauffällig an Ihr Bodenmaterial anpasst bzw. den gewünschten optischen Effekt erreicht. Alle Fußheizungen werden entsprechend Ihrer räumlichen Gegebenheiten individuell auf Maß angefertigt. 

Produktbeschreibung CAN-KBH-F

  • gezielte Beheizung der Bodenbereiche zwischen den Bankreihen
  • effektive Erwärmung der Füße und Beine
  • besonders nützlich bei kalten Steinböden
  • Sonderanfertigung auf Ihre Bankreihen
  • Vermeidung unnötiger Energieaufwendungen
  • genau abgestimmte Wärmestrahlung
  • angenehmes Klima und wohltuende Wärme für Ihre Besucher
  • keine schnellen Temperaturschwankungen
  • Schutz Ihrer Bausubstanz sowie Ihres wertvollen historischen Interieurs
  • Fußheizelement für Kirchen mit Wunsch-Belag
  • Breite 25 - 35 cm
  • maximale Länge pro Element 2,80 m
  • erhältlich in verschiedenen Farben und Qualitäten
  • ca. 120 w pro Meter
  • Temperatursicherung 65 °C integriert
  • sichere Kleinspannung 18 - 40 V
  • Anschlusskabel 1,50 m, komplett montiert und geprüft

Hier können Sie unser Datenblatt mit der Produktübersicht downloaden. 

zum Download

Für die Installation und Inbetriebnahme der Elektroanlage (Anbau der Transformatoren, Verlegen der Kabel und Verbinden mit der Elektroanlage der Kirche) muss ein Elektro-Fachbetrieb (Hauselektriker) beauftragt werden. Auf Wunsch nehmen wir Ihnen diese Aufgabe ab und vermitteln Ihnen einen Elektrofachbetrieb, welcher die Installation nach Ihren Vorstellungen und unseren Vorgaben durchführt.

Hinweise zur Temperierung der Heizflächen: Jede Grundinstallation einer  Kirchenheizung (Sitz-, Rücken- oder Fußheizung) ist mit einem Zeitbegrenzer auszustatten. Der Zeitbegrenzer hat die Aufgabe, ein unbeabsichtigtes Durchheizen der Heizelemente zu vermeiden. Der Zeitbegrenzer sollte auf eine max. Laufzeit von ca. 1,5 - 3 Stunden eingestellt werden. Ein Zeitbegrenzer wird von Candor ebenfalls angeboten und kann auf Wunsch mitgeliefert werden.

Die vorgehaltene Leistung ist ausreichend zum Erwärmen der Sitze. Um eine unangenehme Überwärmung (vor allem im Sitzbereich) auszuschließen, ist unbedingt eine Zeittaktung zu installieren (z. B. 5 Min an, 3 Min aus). Die Planung und Ausführung der Elektroleistungen können nur durch einen Elektrofachbetrieb vor Ort vorgenommen werden. Die Abnahme der Anlage erfolgt durch die beauftragte Elektrofirma. Eine Kopie dieses Abnahmeprotokolls (mit Unterschrift des Auftraggebers) ist an die CANDOR GmbH zu senden. Werden leistungsfremde (nicht von CANDOR gelieferte) Bauteile installiert (z. B. Trafos), kann von CANDOR keine Gewährleistung übernommen und die zugesagte Funktionsweise kann nicht zugesichert werden, es sei denn diese Bauteile wurden schriftlich von CANDOR freigegeben.

Technisches DatenblattDownload
CE-KonformitätserklärungDownload
RoHS-NachweisDownload

 

Wir helfen Ihnen bei der Planung!

Sie benötigen Hilfe? Kein Problem – unsere Fachplaner unterstützen Sie in allen technischen Fragen. Nehmen Sie hierfür einfach Kontakt mit uns auf!

Kontakt aufnehmen